Informationen
Fördergelder für Fortbildungen der MFA nicht liegen lassen
Dienstag, 25. September 2018
Wenn sich MFA fortbilden, übernehmen Ärzte in den meisten Fällen die Kosten dafür. Dabei gibt es viele Fördermöglichkeiten, die Praxen in Anspruch nehmen können. Viele Ärzte wissen jedoch nichts von Bildungsschecks, Bildungsprämien oder Meister-Bafög.
Bund-Länder-Arbeitsgruppe nimmt Arbeit auf
Montag, 24. September 2018
Eine Bund-Länder-Arbeitsgruppe soll Ideen entwickeln, wie sich die Schranken zwischen ambulanter und stationärer Versorgung überwinden lassen. Erste Ideen sollen in zwei Jahren vorliegen.
Hirnregion zur Stresskontrolle ist bei Depressionen vergrößert
Montag, 24. September 2018
Patienten mit Depressionen haben einen vergrößerten Hypothalamus, so eine Studie. Das könnte erklären, warum bei vielen Betroffenen der Spiegel des Stresshormons Cortisol erhöht ist, und sie sich ständig angespannt fühlen.
MRT-Untersuchung bei Kindern: Wann mit Anästhesie?
Montag, 24. September 2018
Kurztest erleichtert Entscheidung
Mangelberufe: Stellen: viele, Bewerber: null
Montag, 24. September 2018
und MTRAs gehören auch dazu!
Brustimplantat-assoziiertes Lymphom - Diagnostik und Therapie einer neuen Tumorentität
Freitag, 21. September 2018
Dtsch Arztebl Int 2018; 115(38): 628-35; DOI: 10.3238/arztebl.2018.0628, Kricheldorff, Julian; Fallenberg, Eva Maria; Solbach, Christine; Gerber-Schäfer, Claudia; Rancsó, Christoph; von Fritschen, Uwe
Bei Depressionen ist Hirnregion zur Stresskontrolle vergrößert
Freitag, 21. September 2018
Verena Müller Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Max-Planck-Institut für Kognitions- und Neurowissenschaften
Neuer EBM kommt später
Donnerstag, 20. September 2018
20.09.2018 - Der neue EBM kommt definitiv nicht zum 1. Januar 2019. KBV und GKV-Spitzenverband verständigten sich am Dienstag darauf, die Einführung zu verschieben. Grund sind Vorgaben, die das Bundesgesundheitsministerium mit dem Terminservice- und Versorgungsgesetz plant.
Verdacht auf Lungenembolie besser mittels MRA abklären?
Mittwoch, 19. September 2018
Die CT-Angiografie gilt aktuell als Standardverfahren zur bildgebenden Diagnostik einer Lungenembolie. Unter Umständen wäre die Magnetresonanz-Angiografie jedoch die geeignetere Alternative.